Letzter Test vor der Saison (aus osc-eisladies.de)

Sonderspiele Eisladies 300Wenn am kommenden Sonnabend die 1. Bundesliga der Frauen in ihre 27. Spielzeit startet, sind die drei besten Mannschaften der abgelaufenen Saison spielfrei. Planegg und Memmingen sind im EWHL-Supercup beschäftigt, aber auch die OSC Eisladies werden noch einmal testen. Ab 19.00 Uhr geht es im Wellblechpalast gegen die „eigenen Männer“, womit das Landesliga-Team des OSC Berlin gemeint ist. Mittlerweile ist dieses Spiel auch schon zur Tradition geworden und diese vereinsinterne Regelung hat seine Vorteile; schließlich wissen beide Teams, worauf es ankommt.

Geht es nach den bisherigen Ergebnissen, deutet eigentlich alles auf ein Unentschieden hin, denn die Landesliga unterlag dem HPK Hämeenlinnan mit 3:4, ebenso wie die Eisladies übrigens. Die „Männer“ wussten beim 11:0 gegen die Kojoten aus Erfurt zu überzeugen, die Eisladies beim 3:1 gegen den ERC Ingolstadt nach drei Tagen Trainingslager ebenso.

Da im Landesliga-Team mit Kevin Schneider sowie Verteidiger Sven Hannemann, der für „Notfälle“ zuständig ist, nur zwei „eigene“ Torhüter im Kader sind und bei beiden noch nicht feststeht, ob sie zur Verfügung stehen, kann es durchaus sein, dass sich Marie Düsberg, die ebenfalls für die Landesliga gemeldet wurde, Mareike Krause und Lilly-Ann Riesner die zur Verfügung stehende Spielzeit in der Rotation teilen.

Das Ergebnis ist aber letztlich zweitrangig; für beide Mannschaften gilt, dass sie vor ihrem eigenen Ligastart nochmal „ins Rollen“ kommen und für den letzten Feinschliff sorgen.

Mannschaftsleiter Torsten Szyska: Für uns ist das Spiel noch mal wichtig, um die lange Zeit zwischen Trainingslager und Saisonstart zu überbrücken. (…) Die Trainer werden nach den optimalen Reihen für den Saisonstart suchen und letztendlich ist es eine letzte Standortbestimmung, um zu sehen, woran in den letzten zwei Wochen bis zu den ersten Spielen in Mannheim noch „gefeilt“ werden muss. (…) Bei den OSC-Männern war in den bisherigen Vorbereitungsspielen eine klare Entwicklung nach oben zu sehen, daher sind sie ein sehr anspruchsvoller Partner für den letzten Test unter Wettkampfbedingungen.