logo osc 150

   

Partnershops  

hockeyzeug logo

   

Kontakt  

Olympischer Sportclub Berlin

Abteilung Eishockey

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

hockeyzeug logo

   

Landesliga Play Offs: Die Halbfinalspiele

llMit drei Favoritensiegen und einer Überraschung endeten die Halbfinalspiele bei den Landesligaplayoffs. Die 1b vom Club und FASS 1c bestreiten das Finale, der ERSC gewann gegen Titelverteidiger EC Bärlin und spielt nun gegen die BSG Eternit um den 5. Platz.


Meisterrunde:
Club siegt im Endspurt
Schlittschuh-Club 07 Berlin 1b (1.) – SCC Berlin (4.) 7:5 (0:2/1:2/6:1)
Dass der Club gerne Rückstände aufholt, ist inzwischen bekannt. Gegen den SCC machte es der Vorrundenerste besonders spannend. 5:1 führte der SCC nach 43 Minuten kassierte dann aber zahlreiche Strafen, darunter drei Spieldauerdisziplinarstrafen. So konnte die Zweete vom Club das Spiel doch noch drehen und zieht damit ins Finale ein.
Tore:
0:1 (02:09) Windler (Steffenhagen, Isokeit); 0:2 (15:49) Windler (Plack);
1:2 (23:09) S. Haucke (Mund, Angrick): 1:3 (38:02) Hesse PS; 1:4 (39:41) Hesse (Leibrandt);
1:5 (42:37) Hesse (Plack); 2:5 (44:00) A. Schulz (K. Haucke, Mund); 3:5 (47:25) Mund A. (Schulz, Herbst); 4:5 (47:49) Gaarz (Angrick); 5:5 (54:24) Richter (S. Haucke, K. Haucke); 6:5 (56:22) K. Haucke (M. Haucke, A. Schulz); 7:5 (58:29) Angrick (K. Haucke, S. Haucke)
Schiedsrichter: Bittner, Heyll
Strafen: Club 22 + 10 Mund + Spieldauerdisziplinarstrafe Trainer M. Ohme, SCC 52 + je Spieldauerdisziplinarstrafe Plack, Niemeyer, Breuer


FASS zieht sicher ins Finale ein

FASS Berlin 1c (2.) – OSC Berlin (3.)
Bereits im 1. Drittel stellte FASS Berlin 1c im zweiten Halbfinale gegen den OSC die Weichen auf Sieg. Am Ende stand ein 6:0 (2:0/0:0/4:0) auf der Anzeigetafel.
Die Abwehr von FASS stand an diesem Nachmittag bombensicher. Der OSC konnte seine sonst gefährlichen Breaks nicht als Mittel einsetzen, da diese früh abgefangen wurden. FASS hingegen traf im 1. Drittel zweimal das Tor und konnte diese Führung im letzten Drittel ausbauen. Die größte Chance zum 3:0 in Form eines Penaltys konnte jedoch nicht genutzt werden, Wolf-Dietrich Kindt scheiterte nach 49 Minuten am OSC-Goalie. Hilfreich war FASS eine Spieldauerdisziplinarstrafe gegen den OSC zehn Minuten vor dem Ende. Denn in den letzten 10 Minuten gelangen insgesamt vier Tore, zwei davon in Überzahl.

Tore:
1:0 (12:59) Leffelsender (Gilbert, Krämer); 2:0 (19:17) Leffelsender (Schwitalla, Krämer);
3:0 (51:09) Leffensender (Martens, Karenbauer) PP1; 4:0 (53:32) Martens (Karrenbauer, Connolly) PP1; 5:0 (57:15) Ritter (Kindt, Paubel); 6:0 (59:33) Esdar (Schwitalla)
Schiedsrichter: Möhring, Möller
Strafen: FASS 14, OSC 17 + Spieldauer K. Fleck

Platzierungsrunde:
Eternit ohne Probleme
BSG Eternit (5.) – ASC Spandau (8.)
Nur wenige Minuten tat sich die BSG Eternit in seinem Halbfinalspiel der Platzierungsrunde schwer, siegte am Ende aber mehr wie deutlich mit 16:5 (6:1/7:1/3:3).
Beide Teams hatten zu Beginn der Partie ihre Chancen, Eternit hatte hier aber schon mehr Spielanteile. Der erste Treffer aber gelang dem ASC nach drei Minuten. Vier Minuten später glich die BSG aus und zog dann unaufhaltsam davon. Die Spandauer hatten zwar auch noch ein paar gute Torchancen, konnten diese aber nicht nutzen. Erst im letzten Drittel gelang dies besser und das Drittel konnte ausgeglichen gestaltet werden. Erfolgreichster Scorer war Thomas Neubert mit vier Toren und vier Vorlagen. Nico Thiele und Daniel Wilker waren je drei Mal erfolgreich. Die obligatorischen Kaltgetränke für den zehnten Treffer gehen auf Daniel Wilker.

Tore:
0:1 (02:39) Beuthner (Lagé); 1:1 (06:54) L. Dittrich (Neubert); 2:1 (09:02) Thoma (Marowski, L. Dittrich); 3:1 (10:30) Thiele (55, Neubert); 4:1 (14:52) Neubert (A. Kulis, Thiele); 5:1 (17:23) Marowski (Thoma, Schmidl); 6:1 (17:52) Thiele (Neubert, L. Dittrich);
7:1 (21:11) Thoma (Marowski); 8:1 (21:19) Neubert (Thiele, Müller); 8:2 (26:23) Lagé (Beuthner, Aschenbach); 9:2 (27:13) Zabel (Kulis); 10:2 (27:24) Wilker (N. Dittrich, Müller); 11:2 (29:40) Thiele (Neubert); 12:2 (35:47) L. Dittrich (N. Dittrich); 13:2 (39:45) Wilker (N. Dittrich);
14:2 (43:21) Neubert (Thiele, Kulis); 14:3 (43:44) Aschenbach (Beuthner, Lagé); 15:3 (44:32) Wilker (Antony); 15:4 (47:20) Beuthner (Lagé, Aschenbach); 16:4 (56:14) Neubert (Marowski); 16:5 (59:24) Trastschinski (Aschenbach, Lagé)

Schiedsrichter: Bittner, Meißner
Strafen: Eternit 2, Spandau 8


Bären ringen Meister nieder

EC Bärlin (6.) – ERSC Berliner Bären (7.)
Bis 187 Sekunden lag der EC Bärlin immer in Führung, unterlag aber dem ERSC am Ende mit 10:11 (4:3/4:3/2:5).
2:0, 3:1, 8:6 und 9:7 – insgesamt vier Zwei-Tore-Führungen konnte der Titelverteidiger gegen die Bären nicht halten. Immer wieder kam der ERSC ins Spiel zurück und wurde für seine Moral belohnt. Denn eben genau 187 Sekunden vor Ende der Spielzeit verwandelte Danny Melzer ein Break zum vielumjubelten Siegtreffer. In einem sehr fairen Spiel waren Maksim Cepik (ERSC) mit fünf Toren und drei Vorlagen, sowie Ulrich Böttcher (EC) mit vier Toren und einer Vorlage die erfolgreichsten Scorer. Für den EC ist diese Niederlage der Tiefpunkt einer verkorksten Saison, die Bären greifen nun nach dem 5. Platz.

Tore:
1:0 (04:08) Böttcher (Franetzki); 2:0 (07:00) Böttcher (Dietzel); 2:1 (08:01) Cepik (Timofeev); 3:1 (09:57) Malicki (K. Kändler) SH1; 3:2 (13:34) Cepik (Schertz); 3:3 (15:51) Timofeev (Cepik); 4:3 (17:42) Böttcher;
4:4 (22:55) Cepik; 5:4 (27:46) Franetzki (Böttcher, Dietzel); 5:5 (28:34) Cepik (Schulze); 6:5 (31:06) Deichmann; 6:6 (35:26) Schulze (Cepik); 7:6 (36:55) Böttcher (Franetzki, Dittmar) PP1; 8:6 (37:28) Hidde (K. Kändler, Wolfrum);
8:7 (42:31) Schertz; 9:7 (42:47) Franetzki (Wolfrum); 9:8 (44:51) Schulze (Timofeev, Cepik); 9:9 (46:39) Hanebutt (Tilley); 10:9 (47:58) Malicki (Hummel, Dittmar); 10:10 (54:44) Cepik (Timofeev); 10:11 (56:53) Melzer
Schiedsrichter: Dieberg, Weldt
Strafen: Bärlin 2, ERSC 6
Am 07.04.2013 finden die Finalspiele statt. Die Spiele um Platz 7 (13:00 Uhr) und fünf (16:00 Uhr) finden im Paul-Heyse-Stadion statt, das kleine Finale (12:00 Uhr) und die Meisterschaft (16:00 Uhr) werden im PO 9 ausgespielt.
Die Paarungen:
Spiel um Platz 7:
EC Bärlin - ASC Spandau
Spiel um Platz 5:
BSG Eternit – ERSC Berliner Bären
Spiel um Platz 3:
OSC Berlin – SCC Berlin
Finale:
Schlittschuh-Club 07 Berlin 1b – FASS Berlin 1c